Zum Nachdenken

Die Liebe zur Ewigen Weisheit – Gott erbarmt sich des Menschen

Die Ewige Weisheit ist voll Mitleid mit dem unseligen Schicksal des armen Adam und aller seiner Nachkommen. Mit tiefer Trauer sieht sie das Gefäß ihrer Gnaden zerschlagen, ihr Abbild verstümmelt und ihr Meisterwerk zerstört. Liebevoll neigt sie ihr Ohr seinem Seufzen und Klagen. Erbarmungsvoll sieht sie den Schweiß auf seinem Angesicht, die Tränen in seinen Augen, die Mühen seiner Hände, den Schmerz in seinem Herzen und den Kummer in seiner Seele.

Und die Ewige Weisheit sieht, dass nichts auf Erden die Sünde des Menschen sühnen kann, dass nichts der Gerechtigkeit Gottes genugzutun und seinen Zorn zu besänftigen vermag; und doch will sie den armen Menschen retten, den sie innig liebt. So findet sie einen wunderbaren Weg.

Staunend stehen wir vor dieser unbegreiflichen Liebe, die vor nichts halt macht! Die Ewige Weisheit bietet sich selbst ihrem Vater als Opfer dar, um seiner Gerechtigkeit genugzutun, um uns der Sklaverei Satans zu entreißen und uns die ewige Seligkeit zu erwerben.

Das Opfer wird angenommen; der Beschluss ist gefasst. Die Ewige Weisheit – der Sohn Gottes – wird Mensch werden, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Aber während der ganzen Zeit, die vor der Menschwerdung verstrich, bezeugte die Ewige Weisheit den Menschen auf tausenderlei Arten ihre Freundschaft und ihr großes Verlangen, ihnen ihre Gnaden mitzuteilen. „Meine Freude ist es, bei den Menschenkindern zu weilen“, hat sie selbst gesagt. Überall hielt sie Ausschau nach Menschen, die ihrer würdig waren. Unter den verschiedenen Völkern ergoß sie sich in heiligmäßige Seelen, um aus ihnen Gottesfreunde und Propheten zu machen; sie allein hat die heiligen Patriarchen, die Propheten, die Gerechten des Alten Bundes und die Heiligen des Neuen Bundes gebildet.

Ja, dieser Freundschaftsbund zwischen der Ewigen Weisheit und den Menschen ist so eng, dass man es gar nicht fassen kann. Die Weisheit ist für den Menschen da, der Mensch für diese Weisheit. „Sie ist ein unendlicher Schatz für die Menschen“ (Sap 7,14).

(Quelle: Das Goldene Buch der vollkommenen Hingabe an Jesus durch Maria vom heiligen Ludwig Maria Grignion von Montfort)

Spendenkonto

Pro Sancta Ecclesia besitzt die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG sind wir vom Finanzamt Passau zuletzt am 23.03.2017 unter der Steuer-Nr. 153/ 110/ 21238 als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten kirchlichen Zwecken dienend anerkannt worden.

Spenden an den Verein können daher in Deutschland steuermindernd geltend gemacht werden.

Unsere Kontaktdaten

Pro Sancta Ecclesia e.V. – Initiative katholischer Laien und Priester

Schaldinger Str.27c
94036 Passau

pro-sancta-ecclesia@t-online.de